BLOG

Übersicht
18/12/2011

How to: make a how-to.

Vor langer Zeit (2008), in einem weit entfernten Land (Mittelthüringen), da entstand eine kleine, unscheinbare Broschüre, die den Weg bereiten sollte für das was ihr hier vor euch seht. Was jetzt ein komplexes Buch- und Videoprojekt ist und ein zweistelliges Autorenteam sowie Mitstreiter aus ganz Deutschland vereint, das war ganz am Anfang eine Schnapsidee junger Menschen aus dem End Pilot Festival.

Dieses kleine aber leuchtturmartig erscheinende Ein-Tages-Event hat nicht nur Musik aus ganz Europa in Deutschlands verschlafenste Landeshauptstadt gebracht, sondern auch Gelder aus so manchem Fördertöpf. Und weil die nicht einfach zu haben sind, musste jedes Jahr aufs Neue eine Idee her, wie man das eigene Vorhaben aufwerten konnte ohne seinen Fokus zu verlieren. Konsequent wurde deshalb zum Thema gemacht, was einem selbst Schwierigkeiten bereitete: das “Dinge-entstehen-lassen”. Und so wurden im Laufe der Zeit filmische Dokumentationen produziert, magazinartig Künstler interviewt und auf andere Projekte geschaut und schließlich auch in der Heimat nach Vorbildern gesucht, die dann in einem kleinen Heftchen und über ein paar Videos von ihrer Anfangszeit, ihren Problemen und Motivationen erzählt haben. Dazu ein paar Adressen zum Informieren und Vertiefen, das Ganze kostenlos auf dem Festival verteilt und Klappe zu, Affe tot. Denkste!

Nicht nur dass sich die Redaktion und Produktion als kleine Mammutaufgabe heraustellte, die Interviews spannend aber aufwendig waren und eigentlich für das alles neben dem Festival selber gar keine Zeit war – die Broschüre ging dann an dem Abend auch noch ziemlich unter, wurde kaum bemerkt. Auch wenn das für das ursprüngliche, am Ende doch gelungene Heft sehr schade war kann man jetzt sagen: Zum Glück. Denn sonst hätte der Second Attempt e.V. die Idee vielleicht nicht für sich entdeckt und darüber nachgedacht, sie auszubauen. Aus einigen wenigen Erfurtern wurden auf einmal eine tolle, bundesweite Besetzung und statt den Initiatoren saß ein Kern aus genau diesen Akteuren Anfang diesen Jahres in Berlin an einem Tisch und entwickelte nicht nur eigene Texte, sondern gleich das gesamte Projekt von Grund auf mit. So (hoffen wir) konnte etwas entstehen, dass nicht von außen irgendwelche Regeln aufdiktiert, sondern die verschiedenen Standpunkte und Probleme von jungen Ideen genau nachvollziehen kann und zeigt, worum es wirklich geht: Um Spaß, Schiss und Hingabe. Und natürlich war bei diesem Treffen auch der End Pilot selber mit dabei. Seine Geschichte könnt ihr dann bald im erscheinenden Phase 0 Buch lesen…

Geschrieben von Martin in Events, PHASE 0, Video
Übersicht
Phase 0 wird gefördert durch
Folge Phase 0