BLOG

Übersicht
09/05/2012

Unterwegs zum Mond – 10 Jahre Project: Mooncircle

Project: Mooncircle hat sich seit Tag eins auf eine Reise zum Mond gemacht, um die Grenzen von Musik und Kunst zu erkunden. Immer auf der Suche nach neuen Entdeckungen und Perspektiven. Das im Jahr 2002 gegründete Berliner Plattenlabel ist auf die Nahtstelle von elektronischer Musik und Hip-Hop spezialisiert und steht für eine Mischung aus Instrumental-Hip-Hop, Post-Dubstep und Abstract Electronica. In den vergangenen zehn Jahren hat Project: Mooncircle erfolgreich über 100 Veröffentlichungen von Künstlern aus allen Ecken und Enden der Welt herausgebracht.

Labergründer Gordon Gieseking interessierte sich schon seit frühester Jugend für die Hip-Hop-Kultur und hat diese Leidenschaft zur Passion gemacht. Er packte seine Koffer und ging in die USA, um im sonnigen Florida bei kleinen, aber feinen Plattenlabels Praktika zu absolvieren. Zurück in Deutschland fasste er den Entschluss, ein eigenes Label zu initiieren und fand in Thomas Ulrich und dessen Mailorder hhv.de einen passenden Partner. Für den Start konnten einige Künstler, die Gieseking aus seiner Zeit in den USA kannte, für das Label gewonnen werden. Nach und nach wurde das Portfolio dann ausgebaut und verfeinert.

Labelgründer Gordon Gieseking

Obwohl ursprünglich als Projekt für Sampler und Compilations gedacht, wurden schon bald erste Instrumentals und Vocaltracks veröffentlicht. Im Portfolio des Labels finden sich inzwischen u.a. The Q4, CYNE, Mr. Cooper, Robot Koch, fLako, 40 Winks, John Robinson & MF Doom, DZA, Krts, Sina., Graciela Maria, Manuvers, Lambent, Lewis Parker, Non of Shadowhuntaz, Strand, Ta-Ku, Mika Gao, Onra, Obba Supa, Asusu, Furesshu, AnD. Kowton oder Glen Porter. Begleitet werden alle Releases durch die Arbeit von Illustratoren und Grafikern wie Bioniq, Dan May, Iain McArthur, Ima One, LNY, Gordon, 44 Flavours, La Mano Fria oder The Binh, die für ein einzigartiges Artwork zu den akustischen Räumen sorgen. Außergewöhnlich an Project: Mooncircle ist aber vor allem, dass den Künstlern die größtmögliche kreative Freiheit eingeräumt wird. So ist das Label von Anfang an ein Labor für neue, innovative Sounds.

Nächster Meilenstein der Labelhistorie war 2009 die Gründung des Sublabels Project: Squared, das von Paul Cooper, einem langjährigen Weggefährten und Mitstreiter, geführt wird. Project: Squared veröffentlicht überwiegend 12inches aus dem Bereich Dubstep und Techno. 2010 kam dann mit Finest Ego ein weiteres Sublabel hinzu, dass die Vielseitigkeit der weltweiten Beatmakerbewegung unter einem Dach bündeln soll. Weltweit auf der Suche nach den neuesten Entwicklungen in der urbanen Musik und gleichzeitig tief verwurzelt in der Hip-Hop-Kultur ist Project: Mooncircle heute eine glaubhafte Bastion in Sachen Beats.

Zum 10. Jubiläum ist jetzt eine Compilation erschienen, die die Entwicklung des Labels aus der Vergangenheit, in der Gegenwart und für die Zukunft widerspiegelt. Einige der vorgestellten Künstler, wie Cyne, Manuvers oder Jahbitat, sind von Anfang an Teil des Labels, während andere, wie Robot Koch, fLako und Long Arm, herausragende Beispiele für die wachsende Popularität und den Erfolg sind. Darüber hinaus verfügt die Box auch eine außergewöhnliche Auswahl an enge musikalische Freunde und inspirierenden Künstlern wie Jehst, Dday One, Kwala und Ichiro_.

Mehr über Project: Mooncircle auf www.projectmooncircle.com
Oder gleich Fan werden: www.facebook.com/projectmooncircle

Geschrieben von Michael in Kunst, Musik
Übersicht
Phase 0 wird gefördert durch
Folge Phase 0