PRAXIS

machina eX

Nerds und Chaos


machina eX bauen Bomben. machina eX errichten Kinderheime. machina eX experimentieren mit Radioaktivität. machina eX inszenieren theatrale Point ‘n’ Click Adventures – Computerspiele in lebensechter Grafik. Wie es dazu kam, erzählen Nele und Laura beim Interview im Computerspiele Museum Berlin

machina eX über das Prinzip des Beta-Testing

machina eX baut Systeme aus Menschen, Maschinen und einem Haufen Dinge. Wenn die Systeme funktionieren, bringen sie unsere interaktiven Point ‘n’ Click-Adventures zur Aufführung. Wenn sie nicht funktionieren, müssen Fehler aufgespürt und beseitigt werden. Dieser Prozess ist für die Entwicklung unserer Spiele so grundlegend, dass der Weg zum funktionierenden System selbst System hat: das Beta-Testing.

Sobald sich unsere Spiele in einem repräsentativen Beta-Stadium befinden, öffnen wir die Tore zu unseren Kellerräumen, Kasernenstuben oder Partykellern und setzen uns Horden von mehr oder weniger wilden Testerinnen aus. Die spazieren dann durch unsere Spiele und spüren Fehler auf. Wobei das mit der Fortbewegungsart so eine Sache ist: Ob unsere Spieler nämlich spazieren, gehen oder hüpfen ist eine Frage unseres Gamedesigns. Manchmal rennen sie auch.

Beim Testing für unser erstes Spiel “M a u r i c e” begriff ein sportlich ehrgeiziger Spieler zu unser aller Erstaunen den Einlass als Startschuss. Wie ein von zwanzig Bienen Gestochener sprintete er los, schnappte sich eine weiße Styroporbox und füllte sie mit allen Gegenständen, die nicht niet- und nagelfest waren. Damit hatten wir nicht gerechnet. Bis auf einen Schrank und ein Bett landete unsere komplette Ausstattung in den gierigen Armen des Gamers. Plötzlich war der kleine Stoffhund für das nächste Rätsel weg. Da wir aber Füchse sind und wild darauf, Probleme zu lösen, ließen wir uns etwas einfallen. Wir entwickelten ein System (ja, unser System setzt sich aus vielen Subsystemen zusammen), mit dem wir unsere Gegenstände besser verteidigen konnten. Zum Beispiel: Dinge unter Matratzen und sich selbst oben drauf legen. Oder: Kleine Schlüssel zu geheimen Verstecken an einer Halskette tragen. Der Test hat uns aber nicht nur ermahnt, unsere Requisiten besser zu verwalten, sondern vielmehr (und viel entscheidender) den Fokus bewusster zu legen.

Die ganze Geschichte von machina eX gibt es im Buch.

Über das Projekt

MACHINA EX ist ein Theaterkollektiv, das Computerspiele in die Realität überträgt. Statt mit Bildschirm und Tastatur wird mit Räumen, Objekten und Menschen experimentiert. Die jungen Theater- Computerspiel- und Medienmacherinnen bauen theatrale Rauminstallationen, die alle Komponenten eines Computerspiels mit denen eines Theaterabends zusammen bringt und so Technologie und Kultur in direkte Verbindung stellt. Jedes Spiel ist ein unvergessliches Erlebnis, ein Event irgendwo zwischen Computergame in lebensechter Grafik, Theater und interaktiver Installation. Zuschauer werden schnell zu Spielern, welche sich die Geschichten eigenständig erschließen. Dabei wachsen die Akteure als Gruppe zusammen und lösen gemeinsam die Rätsel des Spiels.

Mehr erfahren: www.machinaex.de

Aktuelles

Phase 0 wird gefördert durch
Folge Phase 0